Unsere Pferde

Kosmos

DSCN2873Das Maskottchen und erste Pferd der Stiftung ist Kosmos. Der elfjährige Traber kam aus Turin / Italien zu uns in die Normandie. Für uns ist Kosmos ein besonderes Pferd und sein Name ein Zeichen für die Zukunft der Epona-Stiftung. Kosmos lief von 2001 bis 2007 in Deutschland und Italien 85 Rennen: Er gewann 33-mal und war 40-mal platziert. Nachdem er nicht mehr starten konnte, kaufte seine ehemalige Trainerin, Marina Vietgen, Kosmos seinem Besitzer ab und schenkte ihn der Stiftung.

Calin und Kham

Kham und CalinKosmos, das erste Pferd der Epona Stiftung, bekam schnell Gesellschaft. Der blinde Kham und der lahme Calin waren über zwei Jahre auf dem Hof in der Normandie, wo die Stiftung ihr Projekt für Huftiere unterhält. Kham wurde fast 30 Jahre alt (rechts im Foto). Er war blind aufgrund eines Gendefekts, der oft bei  Appaloosa auftritt. Wir waren alle überrascht, wie schnell sich der kleine, kluge Kerl in seinem neuen Zuhause zurechtfand (siehe auch den Epona-Film), ganz schnell wusste, wo das Wasser zu finden ist und den Fressnapf nie verfehlte. Eine große Hilfe war ihm Calin. Der mächtige, braune französische Traber  (21) zeigte Kham den Weg.
Kaum hatten sich die beiden auf „La Chevrie“ eingelebt gab es auch schon Arbeit für sie. Beim ersten „Equiyoga-Kurs“, den die Epona Stiftung veranstaltete, ließen sich die beiden streicheln, bürsten, begutachten, kraulen, überall anfassen, massieren, ließen sich geduldig von Menschen führen, die vorher noch nie einem Pferd nahe gekommen waren. Calin trug sogar einige Equiyogis auf seinem Rücken und trotz seiner Respekt einflößenden Größe war er bald der Liebling von allen. Jeder wollte von ihm getragen werden, und so manche Zweifel und kleinen Sorgenfalten in den Gesichtern verschwanden bei jedem Schritt, und zum Schluss blieben ein strahlendes Lächeln und ein wundervolles Gefühl, so eng und harmonisch mit einem so großen Braunen zusammen gewesen zu sein.

Fanny, Tschykas, Toby und Cookie…

Toby und Cookiekamen aus der Gegend vom Mont St. Michel zu uns. Die beiden Ponys Toby und Cookie waren von ihrer Besitzerin in einem Feld zurück gelassen worden, als sie zurück nach England ging. Lesen Sie die Geschichten der Anderen in unseren Jahresberichten.